Nick Kelldorfner übernimmt den liberalen Führungsstab

(Pfarrkirchen) Generationswechsel bei den Rottaler Liberalen: Nick Kelldorfner aus Pfarrkirchen ist neuer Kreisvorsitzender der FDP Rottal-Inn. Die Mitglieder wählten den 19-jährigen Wirtschaftsinformatik-Studenten am Sonntag im Gasthaus Schachtl einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Er wird die Geschicke des Kreisverbandes in den nächsten zwei Jahren lenken.

Generationswechsel im Führungsteam der FDP Rottal-Inn (v.l.): Stv. Kreisvorsitzender Josef König, Schriftführer Dominik Heuwieser, Schatzmeister Phil Achter, der neue Kreisvorsitzende Nick Kelldorfner mit Kreisrat Oliver Niebler, der niederbayerischen Bezirksvorsitzenden Nicole Bauer, MdB, und Bezirksrat Michael Deller. (Foto: privat)

Unter Leitung der niederbayerischen FDP-Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Nicole Bauer (Velden), des niederbayerischen JuLi-Beziksvorsitzenden Sascha Perkuhn (Dingolfing) und des FDP-Bezirksrats Michael Deller (Ergolding) gingen die Wahlen - jeweils ohne Gegenkandidaten - zügig über die Bühne: Als Stellvertreter des Kreisvorsitzenden wurde der 55-jährige Diplom-Kaufmann und Journalist Josef König (Pfarrkirchen) im Amt bestätigt. Neuer Schatzmeister wurde der 20-jährige Student Phil Achter (Bad Birnbach). Dominik Heuwieser, 36-jähriger strategischer Einkäufer aus Unterdietfurt, übernimmt das Amt des Schriftführers. Als Beisitzer im Vorstand bestätigt wurden Thomas Dunst (Wurmannsquick) und Siegmund Stieber (Eggenfelden). Neu im Gremium sind als Besitzer Oliver Niebler (Simbach am Inn) und Jörg Henzen (Arnstorf).  Als Kassenprüfer fungiert Claus Rothlehner (Eggenfelden).

Die niederbayerische Bezirksvorsitzende Nicole Bauer (Velden) bekräftigte in ihrem Grußwort den Regierungsanspruch der Liberalen: „Wir stehen vor einer richtungsweisenden Wahl im September. Es geht darum, Freiheit und Bürgerrechte zu sichern.“ Die FDP fordert bessere Rahmenbedingungen und Konjunkturprogramme für den Mittelstand, die Industrie sowie den Handel und das Handwerk. Die FDP steht nach den Worten der Bezirksvorsitzenden Nicole Bauer für einen starken ländlichen Raum und eine nachhaltige wettbewerbsfähige regionale Land- und Forstwirtschaft. Die Liberalen wollen Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen. Als Wahlziel nannte es Bauer, in Niederbayern drittstärkste Kraft zu werden. „Die Zeichen stehen gut.“ Der Bürger sieht laut Bauer in der Corona-Krise die Ratlosigkeit und komplette Überforderung der Bundesregierung. „Wir brauchen klare Wenn-Dann-Regeln zu Hygiene und Einlassbeschränkungen, aber keine absurden Regelungen wie Ausgangssperren.“

Der neue Kreisvorsitzende Nick Kelldorfner studiert im zweiten Semester Wirtschaftsinformatik an der Universität Passau. Er war bis zum Abitur im vergangenen Jahr zwei Jahre lang Schülersprecher am Gymnasium Pfarrkirchen. Derzeit ist er stellvertretender Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen (JuLis) Niederbayerns. In seinem Schlusswort freute sich der neue Kreisvorsitzende Nick Kelldorfner auf den Endspurt im Bundestagswahlkampf. Thematisch ging er auf die Doppelzüngigkeit der CSU ein. „Die CSU möchte jetzt wieder mit Entlastung Punkten, weil sie sieht, dass die FDP mit dieser Forderung sehr gut ankommt.“ Die bayerische Regierungspartei habe mehr als 16 Jahre Zeit gehabt, steuerliche Entlastungen umzusetzen. Kelldorfner: „Stattdessen hat die CSU die Mehrbelastung immer mitgetragen. Wer eine echte Entlastung will, der muss die FDP wählen, nicht die Kopie.“

Der kommissarische Kreisvorsitzende Josef König hatte die Versammlung begrüßt. Der Kreisverband habe coronabedingt die turnusgemäßen Wahlen nicht abhalten können. Darum habe der bisherige Kreisvorsitzende Dominik Heuwieser sein Amt aus privaten Gründen im vergangenen Dezember niedergelegt. Heuwieser sah es als größten Erfolg an, dass die Rottaler FDP wieder im Kreistag vertreten sei. In der Zwischenzeit habe sich aber die Mitgliederzahl enorm positiv entwickelt. Die Mitgliederzahl ist um 47 Prozent auf 34 gestiegen. Entsprechend positiv habe sich auch die Kasse entwickelt, berichtet der Co-Vorsitzende und Schatzmeister Claus Rothlehner (Eggenfelden).

arrow_back Zurück